Regino - Gymnasium Prüm

Bestandsaufnahme, Baulicher Brandschutz, barrierefreie Umgestaltung

Standort: D-Prüm
Planung:    
2012
Bauherr: Kreisverwaltung Bitburg-Prüm//Eifelkreis Bitburg-Prüm

 

Das staatliche Regino-Gymnasium ist seit 1852 in den Gebäuden der früheren Klosterschule der benediktinischen Abtei Prüm eingerichtet, damals als Höhere Schule, seit 1892 als Gymnasium.

Das Gebäude der ehemaligen Benediktiner-Abtei, als solche 752 durch Pippin III neu gegründet, wurde unter Kurfürst Franz-Georg von Schönborn ab 1748 nach Plänen von Balthasar Neumann umgebaut.

Als repräsentative kurfürstliche Residenz entstand ein schloßartiger Barockbau, der an die St. Salvator-Basilika angrenzend zwei Innenhöfe umschließt. Der Oberhof wird von dem ehemaligen Kreuzgang und dem Kapitelsaal umschlossen, der Unterhof hufeisenförmig von den Bauten des kurfürstlichen Schlosses mit der Eingangshalle und dem großzügigen Treppenhaus sowie dem ehemaligen Fürstensaal mit Rokoko-Ausgestaltung. Unter verschiedenen Bauherren und Baumeistern wurde das Gebäude erst 1912 nach der Napoleonischen Säkularisation fertig gestellt und eingeweiht.

Während des zweiten Weltkrieges wurden große Teile der ehemaligen Abtei zerstört und in den Fünfziger Jahren wieder weitgehend aufgebaut. Später wurde das Gebäude innen wie außen renoviert.

Entsprechend der schulischen Nutzung für derzeit ca. 955 Schüler soll der aktuell erforderliche bauliche Brandschutz hergestellt werden sowie eine Umgestaltung für eine barrierefreie Nutzung erfolgen. Grundlage hierfür ist eine Bauaufnahme des Gebäudes.