Umfeldgestaltung Kindergarten, Jugendheim (Bürgerhaus), Seniorenresidenz, D-Bettingen


Standort:

Ortsmitte D-Bettingen
Fläche: ca. 10.000m² einschl. Gebäude- / Bauflächen
Planung u. Realisierung:        
2007 - geplant 2012/14
Auftraggeber Ortsgemeinde Bettingen, Verbandsgemeinde Bitburg-Land


2005 wurde von AF Plan bereits mit der Projektierung „Ortsmitte Bettingen“ auf dem Gebiet „Im Pesch“ gegenüber der Einmündung des Mühlenwegs in die Maximinstraße eine Aufwertung der Ortskernstruktur erarbeitet und realisiert. Gewerbe- und Dienstleistungseinrichtungen (Ärztehaus, Banken, Bäcker, Metzger, Restaurant, Gaststätte verschiedene Geschäfte) band das Konzept so ein, dass neben den funktionalen Erfordernissen ein Dorfplatz mit hoher Aufenthaltsqualität und variablen Nutzungsmöglichkeiten in einer die Ortsmitte neu definierenden Gestaltung entstand.

2007 wurde in der Folge von AF Plan ein städtebauliches Konzept für den gesamten Bereich „Auf der Kirchenwies“ geplant. Es umfasste die Modernisierung und Erweiterung des Jugendheimes bzw. Bürgerhauses mit Kindergarten und die städtebauliche Planung einer Seniorenresidenz für bis zu 100 Bewohner auf Basis eines gestalterischen und energetischen Gesamtkonzeptes, welches Grundlage umfangreicher Fördermaßnahmen des Landes Rheinland-Pfalz ist.

Ziel ist es, die Entwicklung der Bettinger Ortsmitte von der Maximinstraße aus nach Süden hin zwischen Mühlenweg und dem Flusslauf Prüm zu fördern und in diesem Bereich weitere positive strukturelle Entwicklungsmaßnahmen für den Ort auf den Weg zu bringen. Durch die Planung entsteht ein neuer Schwerpunkt zwischen der Ortsmitte und dem Flusslauf. Mit der Einbeziehung der Uferlandschaft der Prüm und des Mühlengrabens wird durch bauliche Maßnahmen die Qualität des Ortsbildes aufgewertet und der Erlebniswert für die Bettinger Bevölkerung gesteigert.

Der gesamte innere Erschließungsbereich zwischen Kindergarten / Bürgerhaus und Mühlenweg ist als verkehrsberuhigter halböffentlicher Bereich definiert und soll die Nutzung durch Fußgänger und Radfahrer fördern, wobei auf die besonderen Bedürfnisse von Senioren und Kindern eingegangen wird.

Die Aufweitung des Mühlengrabens in das Gebiet hinein (Wohnen am Wasser) und die Herstellung einer Ufer begleitenden"Promenade" mit Spielbereich für Jung und Alt (Generationengelenk) soll die Aufenthaltsqualität für alle Nutzer zusätzlich steigern. Die Nähe von Seniorenresidenz und Jugendheim / Bürgerhaus eröffnet interessante Synergieeffekte durch gemeinsame Nutzung der Räumlichkeiten und den dadurch geförderten Generationendialog.

Die Einmündung der betonierten Läufe von Stockemer Bach und Zimpelsgraben in die Prüm soll im Zuge der Maßnahmen renaturiert werden und durch die Führung von Fuß- / Radwegen mit Verweilplätzen eine Erlebbarkeit der Flußaue ermöglichen. Der Eingangsbereich des Kindergartens und des Bürgerhauses verbessert durch die Neuorganisation mit dem zur Maximinstraße orientierten Vorplatz das Straßenbild und erhöht die städtebauliche Qualität der Ortsmitte. Die Planung bietet auch an dieser Stelle qualitätvolle Aufenthaltssituationen für Kinder und Erwachsene.

Das Konzept sieht außerdem die Untersuchung einer gemeinsamen Energieversorgung der neuen Wohnanlage und der öffentlichen Einrichtung Bürgerhaus / Kindergarten vor. Während der Bau einer Seniorenresidenz derzeit noch geprüft wird, ist begleitend zu der geplanten Realisierung der Baumaßnahme Kindergarten / Jugendheim eine LEADER geförderte Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben worden, welche die Realisierbarkeit eines Nahwärmenetzes für weitere öffentliche, private und gewerbliche Gebäude in der Ortsmitte Bettingen untersucht. Angedacht ist eine Versorgung über eine Satelliten-BHKW einer Biogas-Anlage in Verbindung mit einer Hackschnitzel bzw. Pelletsanlage für die Abdeckung der Reserve-/Spitzenlast. (siehe auch Projekt Bioenergiedorf Bettingen).